Fisch AHOI! – Experimente in der Küche

Mögt ihr Fisch? Ich wurde als Seemannstochter quasi dazu erzogen. Und auch das kleine Kind hat den Opa schon früh stolz gemacht, als es selbst den salzigen Matjes ohne mit der Wimper zu zucken verdrückte.

Am Wochenende war es mal wieder Zeit, die Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln und ein wenig zu experimentieren. Es gab Fischfrikadellen mit Ofenkartoffeln und einer tollen Dill-Senf-Soße. Das Rezept kann ich euch nur empfehlen.

Für ca. 8 leckere Fischfrikadellen benötigt ihr:

  • 5 Seelachsfilets in kleinen Stücken
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 Ei
  • 4 EL Haferflocken (zart)
  • 2 TL gehackte Petersilie
  • 4 EL Röstzwiebeln
  • bei Bedarf 50 g Schinkenwürfel
  • Salz&Pfeffer
  • 200 ml Olivenöl

Für die Kartoffeln als Beilage verwenden wir für 3 Personen:

  • ca. 450 g kleine Kartoffeln, z.B. Drillinge
  • etwas Olivenöl zum Marinieren
  • Kräutersalz

Die Dill-Senf-Soße besteht aus:

  • 1 Becher Hüttenkäse
  • 50 g Naturjoghurt
  • 2-3 TL Senf
  • 2-3 EL gehackter Dill
  • 1/2 Zitrone
  • Salz&Pfeffer
  1. Ofen an! 170°C (Umluft)
  2. Kind Bescheid sagen: „Ofen heiß! NEIN!!!“
  3. Kartoffeln säubern und samt Schale halbieren, in einer Schüssel mit dem Öl und dem Salz marinieren und die Menge auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen.
  4. Neugieriges Kind ermahnen: „Na, na, na, heiß!!!“
  5. „Schiiiieb in den Ofen rein“ (Blech, nicht Kind).
  6. Fisch mit Zitronensaft und Paprikapulver vermischen und dann mit Ei und Haferflocken verrühren.
  7. Nun pürieren.
  8. Der sogenannten „Matzepampe“ Petersilie, Röstzwiebeln, ggf. Schinkenwürfel, Salz&Pfeffer hinzufügen und die Masse gut verrühren.
  9. Aus der Menge 8 Frikadellen formen.
  10. Öl in einem Topf oder einer Pfanne erhitzen und die Frikadellen darin von beiden Seiten goldbraun braten.
  11. Frikadellen auf Küchenpapier abtropfen lassen und zu den Kartoffeln in den Ofen stellen.
  12. Erhobener Zeigefinger und…. na ihr wisst schon.
  13. Alle Zutaten für die Soße in einer Schüssel vermischen.

Vom Ergebnis waren wir alle Drei überzeugt! „Mehr, mehr, mehr“ war die Ansage der jungen Dame des Hauses.

Viel Spaß beim Nachmachen!

PS: Ebenfalls im Bild 2 zu sehen; Mama hat violette Möhren gekauft. Fazit dazu? Muss man nicht haben. 😉

Advertisements

2 Gedanken zu “Fisch AHOI! – Experimente in der Küche

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s