Herbstküche – Wirsingtaler mit Pilzen

Bääähhh! Es wird kalt, früh dunkel und regnet oft. Was soll man am Herbst also bitte mögen?  Nagut… ein paar Sachen fallen mir da schon ein. Sie heißen zum Beispiel Kohl, Kürbis, Pilz und Blattspinat.

Ich finde es toll mit saisonalen Produkten zu kochen. Beim folgenden Rezept musste ich deshalb in unserer Küche einfach mal wieder Chaos veranstalten.

Für ca. 8 Wirsingtaler mit Pilzen benötigt ihr:

  • 300 g Kartoffeln, mehligkochend
  • 300 g Wirsing
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 400 g frische Pilze (Champignons, Steinpilze, Kräuterseitlinge oder eine bunte Mischung)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 1 EL Kartoffelstärke
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 2 TL Olivenöl
  • 3 EL Schmand
  • eine Handvoll Petersilie, gehackt

Weil die Zubereitung mit dem Geschnippel und dem Vorkochen der Kartoffeln etwas länger dauert, habe ich schon den Mittagsschlaf meiner kleinen Gourmet-Testerin genutzt um das Essen (Punkt 1-4) vorzubereiten. Am Abend hätte die Dauer den Geduldsfaden vom Kind bzw. meine einarmige Kochkünste doch etwas überschritten.

  1. Die geschälten Kartoffeln ca. 20 Min in Salzwasser kochen und abkühlen lassen
  2. In der Zwischenzeit die Wirsingblätter putzen, vom Strunk befreien und in Streifen schneiden
  3. Pilze putzen und halbieren (Kräuterseitlinge ggf. in Streifen schneiden)
  4. Zwiebel schälen und in Würfel schneiden
  5. Wirsingstreifen ca. 15 Min. in 150 ml Gemüsebrühe garen
  6. Hälfte des Wirsings pürieren
  7. Kartoffeln manschen (Hier finden insbesondere Eltern von Kleinkindern bestimmt Hilfe)
  8. Wirsingpüree, -Streifen und Kartoffelmasse vermengen
  9. Ei und Stärke dazugeben
  10. mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und alles mischen
  11. Öl in der Pfanne erhitzen
  12. Aus der Masse Taler formen und ca. 5 Min. von jeder Seite anbraten
  13. Die Taler danach im Ofen bei 60 °C warm halten
  14. Pilze und Zwiebeln in der gleichen Pfanne im Rest des Bratensatzes braten
  15. restliche Gemüsebrühe sowie Schmand nach ca. 5 Min hinzugeben und ein
    paar Minuten weiter köcheln lassen.
  16. Mit Petersilie verfeinern und nach Belieben würzen

  IMG_6380     IMG_6383

IMG_6382

Ich war sehr beeindruckt vom Ergebnis. Sehr lecker und niemand hat am Tisch gemeckert, dass eine sonst so wichtige Zutat fehlt. Fleisch! Dieses Rezept werden wir auf jeden Fall nochmal kochen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s