#WMDEDGT? – Gute Frage. Ich bin zu faul zum Antworten.

Kennt ihr auch diese Tage, an denen ihr gefühlt zig Dinge anfangt aber nichts zu Ende bringt? Oder Tage an denen nichts gelingen will? Oder welche, an denen ihr euch einfach zu nichts aufraffen könnt? Heute war so ein Tag nur mit UND statt ODER. Nicht mal zum Bloggen wollte ich mich motivieren. Aber an kaum  einem Tag hab ich mich öfter als heute selbst gefragt: WAS MACHST DU (hier) EIGENTLICH DEN GANZEN TAG (#WMDEDGT)?

0:15 taps, taps, taps… „Mami?“ Und Zack, liegt die Smartimaus neben mir. „Die Blümelein schlafen singen, Mama?!“ Im gleichen Atemzug wie mein „Nein“ ertönt dann aber schon ihr leises schnarchen. Immerhin…

3:45 Patsch. Kinderhand im Gesicht.

5:00 Warum falle ich eigentlich gleich aus dem Bett, obwohl papAhoi nicht mal da ist und wir uns das Bett nur zu zweit teilen müssen? Überlege kurz aufzustehen und mich auf seine freie Seite zu legen…

6.15 „Mami?“ „Mamiiii?“ „Maaaaaamiiiiiii?“
Irgendwie weiß ich sofort, dass heute nicht mein Tag wird. Ich brauche 15 Minuten um mich überhaupt aus dem Bett zu begeben. Alles läuft im Schneckentempo. Bis auf die Klappe meines kleinen Äffchens. Bis wir es zur Kita schaffen, beantworte ich mindestens zehn Mal die Frage: „Mama, wo machst du?“ Es wird wie immer ein Lied nach dem anderen geträllert und jeeeeede kleinste Tätigkeit kommentiert.

Bis 10.00 Uhr kann ich mich zu nix begeistern. Ich durchforste die gängigen Portale nach neuen Immobilienangeboten (als ob sich da seit gestern Abend viel getan haben könnte), schweife ab und surfe wahllos im Netz rum. Ich weiß nicht was mich mehr nervt. Der Anblick der unaufgeräumten Bude oder meine Trägheit, daran irgendwas zu ändern.

Mit meiner neuen Lieblingsplaylist von Spotify im Ohr schaffe ich es irgendwie vom Sofa zum Wäschekorb und zur Waschmaschine. Allerdings stelle ich später fest, dass ich vergesse, sie anzumachen. Ich versuche ein paar Ideen an der Nähmaschine umzusetzen. Aber alle Teile landen im Müll. Das entstandene Chaos in der Nähecke passt nun gefühlt zum Rest des Hauses. Auf dem Weg zum einkaufen stelle ich dann auch noch fest, dass ich weder die Pfandflaschen noch mein Portemonnaie eingepackt habe. Also hol ich das Kind einfach früher ab und nehme mir vor, den Mittagsschlaf auch zum ausruhen zu nutzen. Irgendwas läuft da heut doch schief…

Wieder zu Hause, checke ich stattdessen aber die E-Mails von der Arbeit und als mir endlich wieder einfällt, wie müde ich eigentlich bin, ist es zum entspannen zu spät. Damit das Trauerspiel mit mir vielleicht doch nochmal ein Ende nimmt, verabrede ich mich/uns für nachmittags und binnen 30 Minuten sieht es dann doch wieder ganz passabel bei uns aus. Vielleicht war es ja doch gar nicht soooo unordentlich wie mein Gemütszustand es mir vorgegaukelt hat.

Der Nachmittag ist mit unserem Besuch wie immer sehr schön und die Zeit verfliegt nur so. Ich bin echt froh, dass nur noch Abendbrot und danach schon fast Bettzeit angesagt ist.

20.45 FEIERABEND. Doch noch bloggen bis papAhoi nach Hause kommt? Aber was hab ich denn heut schon gemacht? Nix dolles!

Naja, vielleicht muss das ja auch mal die Antwort auf Fr. Brüllens Frage WMDEDGT? sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s