Oh, du schöner März

Wahnsinn, wie sehr der letzte Monat verflogen ist. Aber kein Wunder, dass ich das so empfinde. Es war ja auch mal wieder ordentlich was los bei uns. Die ersten plüschigen Wochen zu viert, der dritte Geburtstag von Smarti, Hausübergabe und Umzug, die ersten Versuche unseren neuen Alltag zu leben und eine Platzzusage der Lieblings-Kita.
In so einem Monat hab ich natürlich keine Zeit, das Internet nach tollen Dingen zu durchforsten. Oder vielleicht doch? Es gibt eine Zeit, in der ich immer Ruhe habe, mich niemand stört und ich trotz akutem Schlafmangel nicht die Augen zu bekomme. Beim nächtlichen Stillen.

Meine liebsten Fundstücke gibt es also doch, wenn auch etwas verspätet. Sie drehen sich im März vor allem ums Mamasein.

Bei Mama notes wurde ich beim Lesen der Überschrift ganz neugierig. Eine entspannte Mutter sein – wer will das nicht?! Ihre Tipps finde ich wirklich wertvoll und einleuchtend. Auch wenn man über die Aussage „…erst sich selbst, dann erst dem Kind die Sauerstoffmaske aufsetzen…“ anfänglich stutzen mag.

Noch mehr tolle Tipps für den Familienalltag (und vor allem sehr sympathische) habe ich bei der Supermom Berlin entdeckt. „Wie schaffen die das bloß?“ Das fragt man sich ja in der Tat häufig bei anderen, deren Leben so perfekt geordnet erscheint. Jette verrät, wie sie ihren Alltag wuppt. Nach dem Lesen ihres Beitrags war ich komischerweise sofort entspannt.

Susanne Mierau möchte für ihre Kinder die beste Mutter sein. Nicht die beste (perfekte) Mutter aller Zeiten, sondern die beste Mutter, die sie eben sein kann für ihre Kinder. Ein guter Gedanke, wie ich finde. Nachdem ich den Text gelesen habe, finde ich „genau richtig für meine Kinder“ hört sich so viel besser an als „perfekte Mama“.

Bei Sarahplusdrei dreht es sich aber nicht nur ums Mamasein, sondern darum, was Kinder aus der Liebe zum Partner machen. An alle unsere kinderlosen Freunde da draußen: Genau deshalb sind wir glücklich, obwohl wir seit Jahren „nur“ uns haben.

DIY

img_9200-1Hier gibt es ja viel zu wenig DIY-Beiträge im Moment. Meine Liste an Ideen ist lang. Bei Instagram gibt es ab und zu mal einen kleinen Beitrag. Bisher bin ich allerdings noch nicht einmal dazu gekommen, die Umzugskisten mit meinen ganzen Bastelsachen auszupacken. Im März habe ich deshalb fast ausschließlich die vielen schönen Oster- und Frühlingsideen von anderen bewundert. Ihr braucht noch Ideen? Meine Lieblingsbeiträge findet ihr hier:

Blogparade
Die seit langem coolste Blogparade habe ich im März bei Hallo liebe Wolke gesehen und natürlich mitgemacht. Sage und schreibe 1300 Gründe sind zusammengekommen bei Susannes Sammlung „25 total gute Gründe für einen Trotzanfall“.

Nun stürzen wir uns in den April und werden hoffentlich viel draußen unterwegs sein, endlich den Schwangerschaftspfunden den Kampf ansagen und einen tollen Frühling genießen. Außerdem hoffe ich natürlich, dass unser neues Heim endlich gemütlich und wohnlich wird.

Advertisements

2 Gedanken zu “Oh, du schöner März

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s