Pixibuch-Challenge 2017 – Wir sind dabei!

Leseratten, Bücherwürmer, Büchernarren, Buchliebhaber. All diese Beschreibungen passen zu uns, wie die Faust aufs Auge. Wir lieben es, stundenlang im Buchladen nach Neuentdeckungen zu stöbern und ich möchte ehrlich gesagt lieber nicht wissen, wieviel Prozent seines Umsatzes unser Lieblings-Buchladen im vergangenen Jahr allein durch uns erwirtschaftet hat.

Aber Pixibücher? Echt? Diese kleinen Minidinger, die dann überall rumliegen? Zu klein fürs Bücherregal, perfekt für jede Sofaritze und mit garantiert unaufhaltsamer Vermehrung, wenn das erste Exemplar erstmal im Hause eingezogen ist. Ich wurde innerhalb kürzester Zeit vom jahrelangen Naserümpfer zum echten Fan des kleinen Kinderfreunds.

Meine Vorurteile wurden recht schnell beseitigt, denn 1. …gibt es mittlerweile viele süße Aufbewahrungssysteme für die Bücher. 2….ist es ganz schön, wenn man ein verloren geglaubtes Buch in der Sofaritze wieder entdeckt und 3. …ist es gar nicht schlimm, wenn so viele davon vorhanden sind. Ich nehme nämlich lieber 10 Pixibücher mit, wenn wir unterwegs sind, als ein großes Buch, das ich dann immer und immer wieder vorlesen muss. Meine Handtasche explodiert trotzdem nicht. Dass es außerdem eine gigantisch große Auswahl an Geschichten für jeden Geschmack gibt, muss ich wohl nicht erwähnen.


Weiterlesen »

Kochen nach Plan: Neuerdings auch mit Pettersson & Findus

Wie läuft das bei euch eigentlich mit dem Kochen? Frei Schnauze oder immer brav nach einem Plan. Geht ihr täglich einkaufen und besorgt, worauf ihr gerade Lust habt? Oder macht ihr einen Wochenplan und kauft dann nach Rezept ein? Wir haben in der Vergangenheit häufig Lebensmittel weggeschmissen, weil ich oft planlos einkaufen war. Entweder wusste ich gar nicht so genau, was die Vorräte noch so hergeben oder ich hatte so wenig Ideen, dass ich ziellos alles Mögliche in den Einkaufswagen gepackt habe.

Seit ein paar Monaten gibt es in unserem Wochenplaner (Download HIER) allerdings eine zusätzliche Zeile, die „ESSEN“ heißt und in der wird spätestens am Montag Morgen, vor dem Einkaufen, eingetragen, was es in den kommenden Tagen geben soll. Dabei dürfen Mama und Papa sich jeweils einen Tag ein Essen wünschen.

img_7482

Weiterlesen »

Buchtipp: Guck mal – Im Märchenwald. Rotkäppchen in neuer Aufmachung.

17 MAL. HEUTE. Ja, so oft habe ich das neue Lieblingsbuch der Smartimaus vorlesen. Fragt nicht, wie oft es gestern war. Mittlerweile bin ich es gewohnt, dass mein Kind lieber ein bestimmtes Buch den ganzen Tag vorgelesen bekommt, anstatt jedes ihrer vielen Bücher einmal. Deshalb füge ich mich meist meinem Schicksal und walte meines Vorleser-Amtes.

Bei diesem Buch macht es mir aber auch mal wieder selbst richtigen Spaß, denn es handelt sich um mein eigenes Lieblingsmärchen aus Kindheitstagen. Rotkäppchen. Noch dazu in einer wunderschönen Neuauflage.img_5265Weiterlesen »

Buchtipp für DIY-Fans: „kreatives Kinderzimmer“

Vor ein paar Wochen hatte ich nach der Arbeit mal wieder Zeit in Hamburg durch die Läden zu stöbern und wie fast immer habe ich die meiste Zeit im Buchladen verbracht. Neben meinen Arbeitsunterlagen fürs Homeoffice musste ich danach auch noch ein paar Bücher nach Hause schleppen. Ja, ich MUSSTE. Es ging einfach nicht anders. Ich wollte sie ja wieder zurück ins Regal stellen. Wirklich. Aber irgendwas ist dann schief gelaufen, ich stand plötzlich an der Kasse und schwups waren sie gekauft.

Eins der Bücher hat es mir besonders angetan und ich finde alle Eltern, die gerne werkeln, sollten es kennen. Deshalb stelle ich es euch heute kurz vor.

IMG_2819
Kreatives Kinderzimmer – Selbstbaumöbel und einfache Projekte (BLV)

Es gehört zu den Büchern, in denen man blättert und denkt: „Oh, das will ich auch.“ Und auf der nächsten Seite: „Oh, wie cool. Das muss ich auch machen.“ Und so weiter und so weiter. Auf jeder verdammten Seite.

Von einfachen Nähprojekten, einigen Upcycling Spielzeugen über echte Großprojekte wie den Bau eines Kaufmannsladens und Möbel ist alles in dem Buch zu finden. Und zu jedem Vorhaben gibt es auch eine Anleitung. Ist es nicht toll, wenn man ein Kinderzimmer „Marke Eigenbau“ einrichten kann? Zugegeben, NOCH fehlen mir für die Holzarbeiten die nötigen Kenntnisse. Doch auch das soll nicht mehr lange so bleiben und bis dahin gibt es noch genug andere Ideen, die sich aus dem Buch umsetzen lassen. Ich werde euch sicher bald meine ersten Werke hier vorstellen. Vielleicht schaffe ich es ja wirklich mal, mit etwas Kleinem oder Einfachen anzufangen. 😉

img_3016

Habt ihr in den Zimmern eurer Kiddies auch einiges selbst gemacht? Oder kennt ihr vielleicht sogar das Buch und habt Lust mir Fotos von euren eigenen Projekten daraus zu schicken? Immer her mit den Ideen. Ihr wisst ja, davon kann ich nie genug bekommen.

 

Moosmutzel? Würdest du bitte mal deinen Zeh aus meiner Nase nehmen?

Mitte März. Weihnachten ist lange vorbei und doch konnte ich erst vor zwei Wochen EEEEENDLICH die Playlist von der Weihnachtsbäckerei löschen. Gerade rechtzeitig, kurz vorm Durchdrehen kam mir eine tolle Idee.

Am Samstag habe ich euch hier ja schon von unseren beiden neuen Freunden erzählt. Sie sind kleine Waldgeister und heißen Moosmutzel und Waldwuffel. Naaaa, kennt jemand die beiden vielleicht? Sie sind die beiden Hauptfiguren im „Traumzauberbaum“. Immer noch keine Ahnung wovon ich rede? Na dann passt mal auf:

img_9850Weiterlesen »

Unsere Bücherstube – „Sei kein Frosch und küss mich“

Als Mama freue ich mich ja schon ziemlich, wenn das Kind sich an meinem eigenen Lieblingsorten auch wohl fühlt. In meinem Lieblings-Buchladen rennt die Smartimaus inzwischen schnurstracks in die Kinderecke und fängt an zu schmökern. Ein herrlicher Anblick. Auch in der letzen Woche haben wir zwei dort mal wieder eine ganze Stunde lang die neueste Kinderliteratur studiert.

Ein Buch konnte ich danach einfach nicht zurück ins Regal stellen. img_9542
„Sei kein Frosch und küss mich“ ist ein neues Buch von Nastja Holtfreter. Erschienen ist es vor kurzem im magellan Verlag, der mir bisher völlig unbekannt war.

Seitdem wird bei uns den halben Tag geküsst, geknutscht und dabei viel gelacht. Und nicht nur das Kind ist vom Buch ganz angetan. Auch das Vorlesen macht wirklich großen Spaß.

Der kleine, eitle Prinz wird von einer alten Hexe in einen Frosch verzaubert und nur durch Küsschen vom kleinen Leser kann er wieder zurück verwandelt werden. Oder vielleicht doch nicht? Es passieren einfach immer wieder irgendwelche witzigen Missgeschicke.img_9543Ich mag die witzigen Reime und die kunterbunten Zeichnungen sind auch genau nach meinem Geschmack. Als Gute-Nacht-Geschichte ist es bei uns nicht geeignet. Aber wenn gute Laune gefragt ist, ist das Buch bei uns ein echter Garant. Und auf jeden Fall bin ich neugierig geworden, was der Verlag denn noch schönes für uns im Angebot hat.

PS: Selbst bezahlt, für cool und empfehlenswert befunden (KEINE Werbung).

Unsere Bücherstube: Liebe auf den zweiten Blick mit Lenas Laden #werbung

„Guck mal. Leeeena. Neues Buch.“ Und zack, sitzt das 13 Kilopaket auf meinem Schoß. Ich bin mindestens so gespannt, wie sie als wir zusammen „Lenas Laden“ aufschlagen.

Doch während ich mir die vielen süßen Details auf jeder Seite ansehe, hetzt die Smartimaus und sucht nach: „Paul zaubert ausn Hut.“ Nach meiner Erklärung, dass es das nur im anderen Lena-Buch gäbe, fliegt das Exemplar enttäuscht in die Ecke. Ich bin ebenfalls enttäuscht. Allerdings nicht vom Buch. Denn das ist, wie erwartet, zum anbeißen. Geknickt packe ich das Buch in den kleinen Rucksack für unseren Ausflug zu Oma.

Weiterlesen »